Unser Dorf
Gemeindewerke Baiersbronn ermöglichen digitale Zählerstandsmeldung – Online melden und Gutes tun

Baiersbronn. Im Dezember stehen für die Kundinnen und Kunden der Gemeindewerke Baiersbronn die alljährlichen Zählerstandsmeldungen für Strom, Wasser und Gas an. Dieses Jahr werden allerdings, nicht wie in den Vorjahren, Schülerinnen und Schüler zum Ablesen der Zähler persönlich vorbeikommen, sondern es gibt verschiedene neue Möglichkeiten die Stände zu melden.

Die Gemeindewerke Baiersbronn haben bereits vor einiger Zeit beschlossen, die Zählerstände ihrer Kundinnen und Kunden digital zu erfassen. Mit Hilfe einer externen Softwarefirma wurde die entsprechende technische Infrastruktur entwickelt und realisiert. Franziska Frey, Netzdienste, GWB und Lothar Tegelbekkers, Netzdienste, GWB, haben die neue Ablesemethode ausgearbeitet und betreuen jetzt die Einführung.

Dieser Kurs wurde durch die Coronapandemie im Frühjahr 2020 noch bestärkt und hat sich in der aktuellen Situation als richtige Entscheidung erwiesen. Die Kundinnen und Kunden haben jetzt die Möglichkeit ohne Kontakt zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeindewerke ihre Zählerstände zu melden. Das neue Vorgehen minimiert Kontakte und stellt einen wichtigen Schritt hin zur digitalen Erfassung dar.

Jede Kundin und jeder Kunde erhält einen personalisierten Brief mit einer Ablesekarte, um die Zählerstände zu melden. Die Digitalisierung macht auch keinen Halt vor handschriftlich ausgefüllten Ablesekarten – sie werden mit Hilfe eines Scanners direkt ins System eingelesen. Dieses Jahr werden die Briefe mit der Aufforderung zur Zählerstandsmeldung ab dem 23. November 2020 versendet. Bis zum 09.12 können sich die Kundinnen und Kunden rückmelden. Bleibt eine Rückmeldung aus, wird eine Schätzung vorgenommen.

Noch schneller und bequemer geht es online. Einfach mit dem Smartphone den QR-Code im Brief scannen oder auf der Website der Gemeindewerke die Zählerstände eintragen. Das smarte System prüft als zusätzlichen Service, ob die angegebenen Daten dem realen Verbrauch entsprechen. Bei einer zu niedrigen oder zu hohen Angabe bietet das System, mit einem Hinweis, die Möglichkeit die Angaben erneut zu prüfen. Bei Ungereimtheiten stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindewerke Baiersbronn ihren Kundinnen und Kunden selbstverständlich mit Rat und Tat zur Seite.

Das ist aber noch nicht alles: Wer in diesem Jahr seine Zählerstände online meldet, spart den Gemeindewerken das Porto, welches dann an die Gabriele-Iven-Stiftung gespendet wird. Die Stiftung hilft Menschen und insbesondere Kindern mit neurologischen und genetischen Beeinträchtigungen. Das Leitmotto der Gabriele-Iven-Stiftung lautet: „Jeder Mensch hat das Recht, dass ihm geholfen wird, seine Lebensqualität zu optimieren.“ Um das zu erreichen, wird von den Kindern verlangt aktiv mitzuarbeiten. In diesem Punkt unterscheidet sich Ivens Ansatz auch von vielen anderen Angeboten. Die Stiftung ermöglicht auch Kindern eine Behandlung deren Eltern allein nicht für die anfallenden Kosten aufkommen könnten. Es werden aber auch Projekte, wie ein neuer Spielplatz vor dem Therapiezentrum gefördert. Für diese und ähnliche Projekte wird das eingesparte Porto eingesetzt: So lässt sich das Nützliche mit einer guten Tat verbinden.

Zählerstandsmeldungen unter: https://gemeindewerke-baiersbronn.kundenmitteilung.de

Schreibe einen Kommentar