Café Sommer 2
Interview-Reihe: Menschen und Geschäfte in der Baustelle
Café am Eck

Wenn die Bauarbeiten in der Freudenstädter Straße abgeschlossen sind, wird diese ein neues, schöneres Gesicht haben. Bis dahin gibt es manche Herausforderung zu meistern. Insbesondere für die Geschäfte, die entlang der Freudenstädter Straße liegen. In der Interview-Reihe „Menschen und Geschäfte in der Baustelle“ erzählen die Inhaber, wie sie mit der Baustelle umgehen.

Heute im Gespräch: Georg Klumpp, Inhaber des Cafés am Eck

Das Geschäft: Café mit eigener Konditorei

Adresse: Freudenstädter Straße 20, 72270 Baiersbronn, Telefon 07442/2229, www.cafe-am-eck.de

Inhaber:    Konditormeister Georg Klumpp führt das Traditionscafé in zweiter Generation. Er hat das Café von seinen Eltern übernommen, die es 1954 eröffnet haben.

 Geöffnet: Montag bis Freitag von 8.30 bis 18.45 Uhr, Sonntag von 9 bis 18.45 Uhr, samstags         geschlossen.

Angebot:  Kaffeespezialitäten, Kuchen und Torten, Frühstücksbuffet, Mittagstisch, Schwarzwälder-Kirschtorten-Kurse, Wandercafé

  1. Wie sind Ihre bisherigen Erfahrungen mit der Baustelle?
    Die Baustelle wirkt sich auf den Umsatz aus, hier haben wir schon Einbußen. Die Zugänglichkeit des Cafés ist bisher aber in Ordnung, auch die Umleitung läuft besser als gedacht. Hoffentlich bleibt dies so.
  2. Wie haben Sie sich auf die Bauphase vorbereitet?
    Wir haben unsere Lieferanten rechtzeitig informiert und unsere jährliche Schließzeit in die Baustellenphase gelegt.
  3. Haben Sie besondere Aktionen während der Baustellenphase geplant?Café_Chef
    Ja, wir haben uns einiges einfallen lassen. Zum Beispiel die Aktion „Der Dreck vor’m Eck muss weg“, dazu gab’s Zuckersteine im Glas, die wie Kiesel aussahen. Wir haben Sonderaktionen für Pralinen gemacht. Außerdem gibt’s das Baustellengedeck mit einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen zum Aktionspreis und dann haben wir noch den Baustollen (Kirschwasserstollen mit Schokolade).
  4. Platz für Lob und Kritik: Was ist aus Ihrer Sicht in der bisherigen Planung und Umsetzung der Bauphase zu sagen?
    Die Kommunikation ist super, auch mit den Arbeitern der Firma Reif!
  5. Wie gefallen Ihnen die Planungen und das Konzept zum Umbau der Freudenstädter Straße?
    Die Planungen gefallen mir gut.
  6. Denken wir 5 Jahre in die Zukunft: Wie stellen Sie sich die Atmosphäre und das Aussehen der Freudenstädter Straße vor?
    Die Aufenthaltsqualität ist enorm gestiegen und der Lärmpegel ist gesunken. Man kann im Ort flanieren und spazieren gehen, der Wanderort ist im Mutterort angekommen.
  7. Welche Auswirkungen erhoffen Sie sich für Ihr Geschäft und Ihre Nachbarschaft?
    Dass meine Familie weiter in angenehmem Maße vom Café leben kann – und dass sich das Klima im Ort verändert, sodass dieser tatsächlich zu einem Genussraum für die Seele wird.

 

Die Interview-Reihe

Meinungen, Vorschläge und Anregungen zur Interview-Reihe sind jederzeit willkommen und können gerne per E-Mail an unserdorf@baiersbronn.de eingesendet werden.

Schreibe einen Kommentar