schultute-1499056_1920
Interview-Reihe: Menschen und Geschäfte in der Baustelle
Kreativo

Wenn die Bauarbeiten in der Freudenstädter Straße abgeschlossen sind, wird diese ein neues, schöneres Gesicht haben. Bis dahin gibt es manche Herausforderung zu meistern. Insbesondere für die Geschäfte, die entlang der Freudenstädter Straße liegen. In der Interview-Reihe „Menschen und Geschäfte in der Baustelle“ erzählen die Inhaber, wie sie mit der Baustelle umgehen.

Heute im Gespräch: Gabriele Gaiser von Kreativo

Das Geschäft: Bastelladen

Adresse: Freudenstädter Straße 18, 72270 Baiersbronn

Inhaber: 2003 hat Gabriele Gaiser ihr erstes Bastel-Geschäft in Baiersbronn eröffnet. Im Laufe der Jahre ist Kreativo gewachsen. 2014 ist der Laden in die Räume in der Freudenstädter Straße 18 gezogen.

Geöffnet: Montag bis Freitag von 9-12.30 und 14-18 Uhr, Samstag von 9 bis 13 Uhr, Mittwochnachmittag geschlossen,

Angebot: Bastelbedarf, Materialien und mehr

  1. Wie sind Ihre bisherigen Erfahrungen mit der Baustelle?
    Im Moment ist es schwierig. Durch die Baustelle sind die Parkplätze vor dem Geschäft weggefallen. Der Spurwechsel auf der Baustelle macht sich bemerkbar, seit daher ist der Kundenzulauf stark eingebrochen.
  2. Wie haben Sie sich auf die Bauphase vorbereitet?
    Ich habe meine Lieferanten und Kunden vorab informiert.
  3. Platz für Lob und Kritik: Was ist aus Ihrer Sicht in der bisherigen Planung und Umsetzung der Bauphase zu sagen?
    Ich finde, der Ablauf der Baustelle ist gut. Die Bürger wurden ausreichend informiert und Informationen werden sehr gut weitergegeben.
  4. Denken wir 5 Jahre in die Zukunft: Wie stellen Sie sich die Atmosphäre und das Aussehen der Freudenstädter Straße vor?
    Konkrete Vorstellungen habe ich nicht. Aber es wird sicher schön aussehen. Allerdings ist die Frage, ob man die Spielereien in der Neugestaltung wirklich braucht? Belebt es die Freudenstädter Straße und den Einzelhandel tatsächlich? Es muss sich auch noch zeigen, ob alles gut durchdacht ist. Zum Beispiel das Durchkommen der Rettungswagen zwischen Mittelinseln und Bäumen.
  5. Stellen Sie sich vor, Sie wären der Bürgermeister: Wie hätten Sie es gemacht?
    Ich hätte an manchen Stellen mehr auf die Bürger gehört.

Die Interview-Reihe

Meinungen, Vorschläge und Anregungen zur Interview-Reihe sind jederzeit willkommen und können gerne per E-Mail an unserdorf@baiersbronn.de eingesendet werden.

Schreibe einen Kommentar